top of page
  • AutorenbildTom

Steckbrief: Dobermann

Der Dobermann hat sich weltweit zu einem der beliebtesten Hunderassen etabliert. Dabei gibt es die Rasse Dobermann seit gerade einmal 150 Jahren. Anfangs als Schutzhund gezĂŒchtet, leistete der Dobermann im Ersten und Zweiten Weltkrieg viele erfolgreiche Dienste beim MilitĂ€r.


Wie aggressiv ist ein Dobermann wirklich? Wie anfĂ€llig sind sie gegen Krankheiten? Und was hat es mit dem weißen Dobermann auf sich? In unserem Steckbrief Dobermann erhĂ€ltst du einen wichtigen Überblick ĂŒber diese Hunderasse. Zudem geben wir dir Tipps, wo du noch mehr ĂŒber den Dobermann erfahren kannst.


Woher kommt die Hunderasse Dobermann?


Die Hunderasse Dobermann stammt aus Deutschland, genauer gesagt aus Apolda, was in MittelthĂŒringen liegt. In den 1880ern kam der Justizangestellte Karl Friedrich Louis Dobermann, der nebenher auch HundefĂ€nger und Nachtpolizist war, auf die Idee, einen Hund fĂŒr seine BedĂŒrfnisse zu zĂŒchten. Er strebte nach einem mutigen und intelligenten Schutzhund. Durch seine TĂ€tigkeit als HundefĂ€nger hatte er Zugang zum Hundezwinger in Apolda und war ebenso Betreiber dessen. Rund zehn Jahre spĂ€ter grĂŒndete Otto Göller den nationalen Dobermann Pinscher Club. Otto Göller gehörte zu den ersten ZĂŒchtern und perfektionierte die Hunderasse Dobermann.


Es wird angenommen, dass mehrere Hunderassen bei der Zucht des Dobermanns eine Rolle spielten. Neben den Rassen Beauceron, Deutscher Pinscher, Rottweiler und Weimaraner ist auch eine Kreuzung mit einem Windhund sowie einem Manchester Terrier dokumentiert. Ebenso wird angenommen, dass der alte kurzhaarige Deutsche SchĂ€ferhund bei der Dobermann Zucht eingesetzt wurde. Die wachsamen DobermĂ€nner fanden bei der Polizei und Gendarmerie Einsatz und dienten in beiden Weltkriegen als Minen-, Melde- und SanitĂ€tshunde fĂŒr das MilitĂ€r.


1894 starb Karl Friedrich Louis Dobermann und der Name der Hunderasse Dobermann Pinscher wurde ihm gewidmet. 50 Jahre spĂ€ter wurde in Deutschland der Namenszusatz Pinscher entfernt, da er als nicht mehr angemessen betrachtet wurde. Heute gibt es die Bezeichnung Dobermann Pinscher nur noch in den USA und Kanada. Beide LĂ€nder haben zusĂ€tzlich den Namen der Hunderasse auf Doberman gekĂŒrzt.


Laut American Kennel Club (AKC) gehört sie zu den populÀrsten Hunderassen (Rang 12, Stand 2013). Die Fédération Cynologique Internationale (FCI) sieht seit 2015 nicht mehr vor, dass diese Hunde kupierte Ohren und Rute aufweisen. In Deutschland ist das Kupieren von Hundeohren bereits seit 1986 nicht mehr gestattet. Das Kupieren der Rute ist wiederum seit 1998 verboten. Ferner werden schwarze und braune DobermÀnner seither in der Zucht getrennt betrachtet.


Die Merkmale des Dobermanns


Der Dobermann besitzt eine lange Schnauze, ist schwarz- oder rotbraun und hat einen quadratischen Rahmen. Seine LÀnge entspricht seiner Höhe zum Widerrist und die LÀnge von Kopf, Hals und Beinen ist proportional zu seinem Körper.


Zwei Gene des Dobermanns sind fĂŒr seine Farbgebung verantwortlich, deuten aber auch auf einen Gendefekt hin. Es gibt neun mögliche Kombinationen dieser zwei Allele, die zu vier verschiedenen Farb-PhĂ€notypen fĂŒhren können: schwarz, blau, rot und rehfarben. Dieser Gendefekt, der als Follicular Dysplasia bezeichnet wird, ist nicht lebensbedrohlich, kann aber beim Dobermann zu Hautproblemen fĂŒhren, insbesondere blaue und rehfarbene PhĂ€notypen sind davon betroffen.


1976 kam ein weißer Dobermann auf die Welt, der durch Inzucht weiter gezĂŒchtet wurde. Andere ZĂŒchter waren ebenso bemĂŒht, einen weißen Dobermann zu zĂŒchten, was dazu fĂŒhrte, dass weiße DobermĂ€nner genetische Störungen aufwiesen und fĂŒr Krankheiten anfĂ€lliger waren. Diese gehen von schlechtem Hören bis hin zu Taubheit, schlechtem Sehen bis hin zu Blindheit, Verhaltensstörungen und Krebs. Weiße DobermĂ€nner mögen in manchen LĂ€ndern zwar als selten gehandelt und gezĂŒchtet werden, aber sie werden aus ethischen GrĂŒnden nicht als Rasse anerkannt.


GrĂ¶ĂŸe und Gewicht der DobermĂ€nner


Der Dobermann gilt mit 63-72 cm Widerristhöhe als ein mittelgroßer Hund. Das Fell des Dobermanns ist kurz und das Gewicht liegt zwischen 32-35 kg bei HĂŒndinnen und 40-45 kg bei RĂŒden. Das ideale VerhĂ€ltnis zwischen GrĂ¶ĂŸe und Gewicht verleiht dem Dobermann eine optimale Kombination aus Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit.


Das Wesen des Dobermanns


Der Dobermann gilt als intelligent und agil. FĂŒr seinen Mut und seinen Schutzinstinkt ist er bekannt. Heute bringt er alle Eigenschaften mit, wofĂŒr man ihn ursprĂŒnglich zĂŒchtete. Er ist wachsam, gehorsam und gilt als sehr lernfĂ€hig.


Der Dobermann ist ein idealer Arbeitshund, der gerne beschĂŒtzt und erteilte Aufgaben meistert. Seine LernfĂ€higkeit und Intelligenz machen den Dobermann neben weiteren Hunderassen wie Rottweiler, Golden Retriever, Pudel, SchĂ€ferhund und Border Collie zu den beliebtesten Hunden zum Trainieren.


Obwohl der Dobermann als Arbeitshund gilt, wird ihm oftmals nachgesagt, dass er aggressiv und grausam gegenĂŒber fremden Menschen und anderen Hunden wĂ€re. Aber aus genau diesen GrĂŒnden ist der Dobermann gezĂŒchtet worden. In einigen Studien schneidet die Hunderasse Dobermann in puncto Aggression sogar harmloser ab als andere Hunderassen.

Auch waren manche ZĂŒchter bemĂŒht, die aggressive Seite der DobermĂ€nner nicht weiter zu vererben, sodass DobermĂ€nner heute nicht mehr oder weniger aggressiv gelten als andere Rassen.


Der moderne Dobermann ist lernfĂ€hig, intelligent, wachsam, loyal, mutig, diszipliniert und gehorsam. Je frĂŒher DobermĂ€nner sozialisiert werden, desto besser vertragen sie sich mit anderen Hunden und Menschen.


Wie alt werden DobermÀnner?


Die Lebenserwartung eines Dobermanns liegt durchschnittlich bei 10 bis 13 Jahren.

Typische Krankheitsbilder des Dobermanns sind:

  • Dilatative Kardiomyopathie (krankhafte Erweiterung des Herzmuskels)

  • Wobbler-Syndrom (Wirbelkanalverengung am zweiten Halswirbel)

  • Von-Willebrand-Syndrom (Blutungsneigung)

  • Prostatabeschwerden

  • Canine compulsive disorder (Verhaltensstörung)

Die hĂ€ufigste Krankheit beim Dobermann ist die dilatative Kardiomyopathie. 40% aller mit Herzmuskelerkrankungen diagnostizierten Hunderassen gehen auf die Rasse Dobermann zurĂŒck. EuropĂ€ische Doberman-ZĂŒchtungen zeigen in dieser Hinsicht eine sogar noch grĂ¶ĂŸere Quote (58%).


Dobermann Haltung


Die Haltung eines Dobermanns kann als mittelschwer bis schwer eingestuft werden. Wird der Hund nicht ausreichend beschĂ€ftigt, können Verhaltensstörungen wie zum Beispiel ein ĂŒbertriebenes SchutzbedĂŒrfnis seiner Familie gegenĂŒber auftreten. Eine Angst vor Fremden kann dazu fĂŒhren, dass sie gebissen werden.


Wie so oft bei Hunden gilt: Bei einer guten Erziehung sowie einer frĂŒhen Sozialisierung sind etwaige aggressive Verhalten nicht gegeben. Als Arbeitshunde sind sie fĂŒr ArbeitsprĂŒfungen und eine Hundeerziehung geeignet.


Wie viel kostet ein Dobermann?


Aufgrund von ÜberzĂŒchtungen solltest du einen Dobermann bei einem seriösen ZĂŒchter erwerben. Wie ist das VerhĂ€ltnis des ZĂŒchters zu den Hunden? Macht er einen seriösen Eindruck? Wie gut geht es den Hunden und wie sind ihre UmstĂ€nde? Wie gut wirst du informiert und kannst du dich jederzeit nach dem Kauf bei dem ZĂŒchter fĂŒr Fragen melden? Das sind Faktoren, worauf du beim Kauf achten solltest.


FĂŒr einen Welpen musst du mit 1000€ bis 1800€ rechnen. Ebenso kann es vorkommen, dass jemand einen Hund aus persönlichen GrĂŒnden abgeben muss. Diese können nicht nur sehr gĂŒnstig sein, sondern auch eine gute Erziehung mitbringen. Erkundige dich bei deiner Suche nach einem Hund so gut wie möglich. Neben der Anschaffung sind zudem Kosten fĂŒr ein gutes Hundefutter, Zubehör, Hundesteuer und Arztkosten mit einzuplanen.

Weitere Informationen zur Rasse Dobermann



Dobermann Pflege: Pflege, ErnÀhrung und Krankheiten rund um Deinen Dobermann

Dir gefĂ€llt die Rasse Dobermann und du möchtest noch mehr erfahren? Dann können wir dir das Buch „Dobermann Pflege: Pflege, ErnĂ€hrung und Krankheiten rund um Deinen Dobermann“ von Claudia Kaiser aus dem Expertengruppe Verlag empfehlen. Hier findest du viele weitere hilfreiche Informationen und Tipps zur Dobermann Hunderasse. Doch auch auf Avogato kannst du dich ĂŒber weitere Themen rund um die Hundehaltung informieren.











Nie mehr etwas verpassen, folge uns auf:

Facebook Icon mit Link zur Avogato Facebook Seite
Twitter Icon mit Link zu Avogato Twitter Konto




4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen
bottom of page