• Tom

Steckbrief: Australian Shepherd

Aktualisiert: 14. Aug.

Der Australian Shepherd gehört zu den beliebtesten Hunderassen in Deutschland. Hierbei handelt es sich um eine mittelgroße Hunderasse, die ihre Halter ganz schön auf Trab hĂ€lt. Solltest du dich fĂŒr diesen Hund als Haustier interessieren, dann erfĂ€hrst du in unserem Australischen SchĂ€ferhund Steckbrief alles Wissenswerte. Zudem verraten wir dir, wo du noch weitere Informationen zu dieser Rasse finden kannst.


Woher kommt die Hunderasse Australian Shepherd?


Anders als der Name vermuten lĂ€sst, stammt der Australian Shepherd nicht etwa aus Australien. Diese Hunderasse kommt aus Kalifornien und somit den Vereinigten Staaten von Amerika. Bereits im 16. Jahrhundert war eine Kreuzung aus verschiedenen SchĂ€ferhunden, einschließlich dem Collie, in den USA bekannt. Sie wurde dafĂŒr verwendet, um aus Australien und Neuseeland importierte Schafe zu hĂŒten. Die Bezeichnung ergibt schließlich dennoch einen Sinn.


Die Rasse, die wir heutzutage als Australischen SchĂ€ferhund bezeichnen, geht auf das 19. Jahrhundert zurĂŒck. Die genauen Vorfahren sind nicht bekannt. Mitunter werden neben dem bereits erwĂ€hnten Border Collie der spanische Carea LeonĂ©s, baskische Perro Pastor Vasco und Berger des PyrĂ©nĂ©es vermutet. Seit 1966 wird der Australian Shepherd von der FĂ©dĂ©ration Cynologique Internationale (FCI) als eigenstĂ€ndige Hunderasse anerkannt.


Die Merkmale des Australischen SchÀferhundes


Von vorne fotografierter dunkelbraun, hellbraun, weißer Austalischer SchĂ€ferhund im Schnee

Aufgrund des breitgefÀcherten Erbgutes kann der Australische SchÀferhund verschiedene Farben aufweisen. Zu den Grundfarben gehören schwarz, rot, blue-merle und red-merle. Insgesamt können dank vier weiteren Abzeichenkombinationen 16 verschiedene Farbvariationen zustande kommen. Aufgrund dieser Vielfalt wird behauptet, dass keine zwei Hunde dieser Rasse die gleiche Fellfarbe aufweisen.


Das halblange Fell besitzt eine dichte Unterwolle, was es wasserbestĂ€ndig macht. Das Deckhaar ist zumeist glatt, kann auf dem sportlichen Körper jedoch auch leicht wellig ausfallen. Die Rute (der Schwanz) darf nach neuen Zuchtstandards lang ausfallen, wurde jedoch traditionell als Stummel- oder kupierte Rute (kĂŒnstlich gekĂŒrzt, was in vielen LĂ€ndern mittlerweile verboten ist) bevorzugt.

Neben dem Fell werden auch die Augen dieser Hunderasse als besonderes Merkmal angesehen. Sie sind mandelförmig und können von braun ĂŒber blau bis hin zu bernsteinfarben auch Kombinationen dieser FarbschlĂ€ge aufweisen.


GrĂ¶ĂŸe und Gewicht des Australian Shepherd


Der Australian Shepherd kann zwischen 46 und 58 Zentimeter groß werden. Auch das Gewicht des athletischen Körpers fĂ€llt mit 15 bis 25 kg in den mittleren Bereich. So wie bei allen Hunden, ist die HĂŒndin kleiner als der RĂŒde.


Das Wesen des Australischen SchÀferhunds


Beim Australischen SchĂ€ferhund ist der Name Programm. Ihr aktives, neugieriges und intelligentes Wesen machte sie fĂŒr ihre Aufgabe des Schafe HĂŒtens bestens geeignet. Aufgrund ihres BeschĂŒtzerinstinkts, Verspieltheit und LoyalitĂ€t handelt es sich hierbei um eine beliebte Hunderasse fĂŒr Familien.

Ein im Gras liegender Australian Shepherd mit grau-meliertem Fell

Eine ausreichende BeschĂ€ftigung ist fĂŒr einen Familienhund unabdingbar. Dieser muss sowohl körperlich als auch geistig gefordert werden, sonst kann es zu Problemen kommen. Nicht selten kommt es vor, dass Australian Shepherds Kinder und andere Haustiere als Schafsherde betrachten, die entsprechend von einem Ort zum nĂ€chsten gebracht und beschĂŒtzt werden muss.


Wie alt werden Australian Shepherds?


Die Lebenserwartung des Australian Shepherds liegt bei 13 bis 15 Jahren. Generell gilt diese Hunderasse als sehr robust, es können jedoch vor allem erbbedingte Gesundheitsprobleme auftreten. Probleme mit den Augen gehören zu den am hÀufigsten auftretenden Beschwerden. Hierzu gehören unter anderem gerötete Augen bis hin zu Blindheit. Auch von dermatologischen und Atemproblemen sowie epileptischen AnfÀllen wird berichtet.


Australischer SchÀferhund Haltung


Die Haltung des Australischen SchĂ€ferhundes fĂ€llt mittelschwer bis schwer aus. Zum einen handelt es sich hierbei um einen sehr aktiven Hund, der ausreichend BeschĂ€ftigung benötigt. Zum anderen kann die GrĂ¶ĂŸe sowie körperliche Fitness dieser Hunderasse Halter herausfordern. Wer diesem Haustier ausreichend Auslauf, mentale und körperliche Abwechslung bietet und sie angemessen beschĂ€ftigt, der wird mit einem liebenswerten Hund belohnt.


Neben ausreichend Spielzeug sollten auch Kosten fĂŒr das Hundefutter bedacht werden. Bei einem mittelgroßen Hund fallen diese entsprechend höher aus als beispielsweise bei einem kleinen SchoßhĂŒndchen.


Wie viel kosten Australian Shepherds?


Die Kosten der Anschaffung eines Australian Shepherds kann bei einem Rassehund bei 1300 Euro aufwĂ€rts liegen. Sollten dir die Vorschriften des FCIs weitestgehend egal sein und du dich ĂŒber einen gesunden Hund freuen, der das Wesen und die Merkmale dieser Rasse weitestgehend aufweist – auch wenn nicht komplett erfĂŒllt – dann kannst du kostengĂŒnstigere ZĂŒchtungen erwerben. Das Wichtige ist hierbei jedoch auf den Gesundheitszustand des Hundes sowie die SeriositĂ€t des ZĂŒchters zu achten.


Weitere Informationen zur Rasse Australischer SchÀferhund


Buchcover: Australian Shepherd: Auswahl, Haltung, Erziehung, BeschÀftigung

Wenn du dich noch weiter ĂŒber diese in Deutschland beliebte Hunderasse informieren möchtest, dann können wir dir das Buch „Australian Shepherd: Auswahl, Haltung, Erziehung, BeschĂ€ftigung“ von Rike Geist des Kosmos Verlags empfehlen. Zudem findest du hier auf Avogato zahlreiche Tipps rund um das Thema Grundausstattung und ErnĂ€hrung.

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

Steckbrief: Dalmatiner