top of page
  • Tom

Hund vegan ernähren - Ist das möglich und sinnvoll?

Die vegetarische und vegane Ernährung ist unter Menschen auf dem Vormarsch. Die Zustände, in denen Tiere für die Fleischproduktion gehalten werden, und die Klimaerwärmung sind die Hauptgründe, warum sich viele für eine vegane oder vegetarische Ernährung entscheiden. Nun kommt vermehrt der Wunsch auf auch die Ernährung von Hunden fleischlos zu gestalten. Doch ist das sinnvoll?


Argument: Hunde stammen von Wölfen ab


Die Gegner der veganen Ernährung von Hunden gründen ihr Urteil zumeist auf die Abstammung des Hundes. Wölfe seinen schließlich Fleischfresser, die sich nicht für pflanzliche Nahrung interessieren. Tatsache ist jedoch, dass Hunde bereits seit Jahrhunderten, wenn nicht gar Jahrtausenden domestiziert sind.


Ihre Ernährung hat sich allein durch den Kontakt mit Menschen bereits stark verändert. Zu rohem Fleisch wird mittlerweile nur noch von der Gegenbewegung namens BARF gegriffen. Der gewöhnliche Hundehalter greift hingegen auf Trockenfutter oder fertiges Futter mit gekochtem Fleisch zurück. Bei der gängigen Hundeernährung sowie beim BARFEN sind jedoch auch pflanzliche Bestandteile enthalten.


Ein junger Wolf sitzt auf einem umgekippten Baumstamm. Der Vorfahre des Hundes ist Fleischfresser
Manche behaupten, Hunde vegan ernähren sei gegen ihre Natur

Argument: Pflanzen enthalten ebenfalls Proteine und Co.


Besitzer von Hunden, die einer veganer Ernährung zustimmen argumentieren hingegen, dass selbst in rein pflanzlichen Produkten alle wichtigen Nährstoffe enthalten sind. Hülsenfrüchte wie zum Beispiel Linsen sind unter anderem eiweißhaltige Lebensmittel. Kohlenhydrate sind hingegen bei allen Pflanzen vorhanden, die Photosynthese betreiben.


Doch wie sieht es mit dem Vitamin B12 aus? Dieses ist vermerht in Fleischprodukten sowie manch anderer tierischer Erzeugnisse zu finden, jedoch im Gemüse nur in sehr geringen Mengen vorhanden. Wer eine vegane Ernährung für seinen Hund plant, der sollte sich mit den Ernährungswissenschaften gut auskennen und auch damit, was Hunde eigentlich an Nährstoffen benötigen sowie in welchen Mengen.


Diese Nährstoffe braucht der Hund


Ganz gleich für welche Ernährung sich der Hundebesitzer entscheiden, es soll sichergestellt werden, dass das tägliche Futter den Hund mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt und das zu den richtigen Mengen. Eine pauschale Aussage kann aufgrund der verschiedenen Körpergrößen sowie Aktivitätsgrade der Vierbeiner somit nicht getroffen werden. Allgemein gesagt, sind jedoch folgende Nährstoffe besonders wichtig:

  • Proteine

  • Fett

  • Kohlenhydrate

  • Ballaststoffe

  • Vitamine (A, B, D, E und K)

  • Mineralstoffe (Spuren- und Mengenelemente)

Zudem sollte stets reichlich Wasser zur Verfügung gestellt werden. Ernährt sich das Tier einseitig oder nimmt von bestimmten Stoffen zu viel zu sich, dann kann das gesundheitliche Probleme mit sich bringen und gegebenenfalls zu einem frühzeitigen Tod führen. Im Gegensatz zum Menschen können Hunde Vitamin C übrigens selbst herstellen.


Was sagt die Wissenschaft über die vegane Ernährung für Hunde?


Wer seinen Hund vegan ernährt, der ist in gewisser Weise Teil eines Experiments. Freiwillig auf Fleisch und andere tierische Produkte zu verzichten ist nämlich beim Menschen und erstrecht bei Haustieren ein ganz neuer Trend. Dieser wurde somit noch nicht ausführlich wissenschaftlich dokumentiert. Die wenigen Studien, die es gibt, deuten jedoch sowohl beim Menschen als auch beim Hund darauf hin, dass sich die richtig ausgeführte vegane Ernährung positiv auf die Gesundheit auswirken kann.


Wie gesagt, stehen wir jedoch erst am Anfang dieses Forschungsgebiets. Die Betonung liegt zudem auch auf Mahlzeiten, die alle wichtigen Nährstoffe enthalten. Einseitig ernährte Haustiere werden genau wie der Mensch auch Mangelerscheinungen aufweisen, die alles andere als gesundheitsfördernd sind.


Verschiedene Gemüsesorten liegen auf einem Holztisch, Für viele Teil einer veganen Ernährung von Hunden.
Hunde brauchen eine ausgewogene Ernährung, ob mit Fleisch, vegetarisch oder vegan

Vegetarisches Futter - Hierauf musst du achten


Ob Fleisch, vegetarische oder vegane Ernährung für Hunde, sprich dich vor einer radikalen Änderung der Mahlzeiten immer mit deinem Tierarzt ab. Bei Hunden mit bestehenden Erkrankungen kann dies nämlich zu einer Verschlechterung des Zustands führen. Zudem muss sichergestellt werden, dass dein Vierbeiner nicht bereits einen Nährstoffmangel hat. Ernährten sich die Hunde jedoch stets gesund und sind das auch, kannst du diesen Versuch wagen.


Lass dich von einem Experten beraten, der die Ernährung für Hunde sehr genau kennt und dir Tipps geben kann, auf welche Zutaten du beim Futter achten musst. Oft wird unterschätzt, dass Hunde sehr unterschiedliche Ansprüche haben können. Das Alter, die Größe, wie aktiv dein Hund ist und weitere Faktoren können sich auf die Mengen sowie die Zusammensetzung des Futters auswirken. Ein Experte wird all dies berücksichtigen.


Ob dein Hund einer vegetarischen oder veganen Ernährung überhaupt zustimmen wird, liegt letztendlich in dessen Pfote. Obwohl die meisten Hunde bei ihrem Futter oft nicht sehr wählerisch sind, gibt es auch unter diesen Haustieren Ausnahmen. Eine Ernährung ohne Fleisch wird auch bei Katzen erwägt, die hingegen oft pinkeliger sind, was ihr Essen angeht.


Vegane oder vegetarische Ernährung von Hunden - Ist das sinnvoll?


Es ist verständlich, dass wir Menschen unsere Ideale und moralischen Werte auch für unsere Haustiere geltend machen. Hierbei handelt es sich für viele schließlich um Familienmitglieder. Genauso möchten wir unseren Tieren gesünder ernähren, um ihnen ein langes und glückliches Leben ermöglichen.


Doch bevor wir ihre Ernährung von heute auf morgen umkrämpeln ist es wichtig, das Wohl der Hunde und Katzen in den Vordergrund zu stellen. Es ist noch zu früh zu sagen, dass die vegane Ernährung grundsätzlich besser sei als die mit gekochtem oder rohem Fleisch.


Außerdem müssen wir erkennen, dass das Ergebnis einer Studie nicht unseren Hund oder unsere Katze als Individuum widerspiegelt. Wie sich das Tier ernährt sollte stets auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden.


FAQ

Ist es gesund Hunde vegan zu ernähren?

Es gibt zwar eine Studie, laut der Hunde mit veganer Ernährung gesünder sind. Das mag bei deinem Hund jedoch anders aussehen. Vor einer Ernährungsumstellung sollte stets ein Tierarzt befragt werden, der sicherstellen kann, dass der Hund gesund ist. Hunde, die vegetarisch oder vegan ernährt werden, müssen auch weiterhin alle wichtigen Nährstoffe erhalten.


Kann ein Hund ohne Fleisch leben?

Ja, ein Hund kann ohne Fleisch leben. Wer Hunde vegetarisch oder vegan ernährt, muss jedoch darauf achten, dass im Futter weiterhin alle lebensnotwendigen Nährstoffe enthalten sind.Der Hund muss auch gesund sein, bevor eine Änderung des Speiseplans durchgeführt werden kann.


Ist veganes Hundefutter artgerecht?

Da scheiden sich die Geister. Manche sagen nein, schließlich stamme der Hund vom fleischfressenden Wolf ab. Andere behaupten wiederum, dass Hunden eine vegane Ernährung nichts ausmacht, schließlich haben sie schon viele Jahrhunderte mit dem Menschen zusammengelebt. Es ist auch noch etwas zu früh, um sich auf die Wissenschaft zu berufen. Hierbei handelt es sich schließlich um einen recht neuen Trend, der noch nicht ausgiebig erforscht wurde.



Nie mehr etwas verpassen, folge uns auf:

Facebook Icon mit Link zur Avogato Facebook Seite
Twitter Icon mit Link zu Avogato Twitter Konto



6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page